Waligórska, Magdalena, Prof. Dr.

Bereich: Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas im 19. und 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt Polen
Position: Leiterin der Abteilung Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas im 19. und 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt Polen
E-Mail: magdalena.waligorska(at)uni-bremen.de
Tel.: 0049 (0)421–218 67360
Büro: OEG 3750

Sprechzeit: mittwochs, 9-11 Uhr (Voranmeldung per E-Mail)

Sekretariat:

Gaby Thiemann
E-Mail: gthieman@uni-bremen.de
Tel.: 0049 (0)421–218 67369,
Fax-PC: 0421–218 98 67369
Büro: OEG, Raum 3730
Klagenfurter Straße 3, 28359 Bremen

Vita & Publikationen

Forschungskolloquium zur ost(mittel)europäischen Geschichte

Mit dem neuen Semester startet auch das Kolloquium zur Ost(mittel)europäischen Geschichte unter der gemeinsamen Leitung von Prof. Susanne Schattenberg und Prof. Magdalena Waligórska-Huhle. Den ersten Vortrag bestreitet am 22. Okotber Irina Fliege (St. Petersburg), die sich mit dem Thema „Die UdSSR 1989 und Russland heute“ beschäftigt.

Achtung: Das Kolloquium findet an wechselnden Veranstaltungsorten statt! Auch in diesem Semester bietet es wieder viele Gelegenheiten, Einblick in die Forschungen hiesiger und auswärtiger WissenschaftlerInnen zu nehmen. Das vollständige Programm ist hier zu finden. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Kolloquium zur Ost(mittel)europäischen Geschichte

Mit dem neuen Semester startet auch das Kolloquium zur Ost(mittel)europäischen Geschichte unter der gemeinsamen Leitung von Prof. Susanne Schattenberg und Prof. Magdalena Waligórska-Huhle. Wir beginnen dieses Mal am 9. April mit einer „Reading Session“ zu Andrzej Leders Buch „Polen im Wachtraum: Die Revolution 1939-1956“. Das Buch versucht eine neue Sicht auf die nationalsozialistische Besatzung und den Stalinismus in Polen und wurde in Polen kontrovers diskutiert. Nun ist die deutsche Übersetzung da und wir freuen uns auf eine intensive Diskussion mit Ihnen. Einen Textausschnitt erhalten Sie auf Anfrage per Mail an: nuhn@uni-bremen.de

Der erste Vortrag folgt nach der Osterpause: Katja Bruisch aus Dublin wird über Arbeit, Umwelt und die Grenzen des Plans in der Sowjetunion sprechen. Das Kolloquium findet wie gewohnt dienstags von 18.15 bis 19.45 Uhr im OEG 3790 statt. Auch in diesem Semester bietet es wieder viele Gelegenheiten, Einblick in die Forschungen hiesiger und auswärtiger WissenschaftlerInnen zu nehmen. Das vollständige Programm ist hier zu finden. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!