Konferenz „Spuren des Sklavenhandels im Heiligen Römischen Reich und seinen Nachfolgestaaten“

2. ERC-Konferenz „Spuren des Sklavenhandels im Heiligen Römischen Reich und seinen Nachfolgestaaten. Diskurse, Praktiken und Objekte, 1500–1850“, 30.11.–02.12.2018

Vom 30. November bis 2. Dezember 2018 findet die zweite Konferenz im Rahmen des ERC-Grants „German Slavery“ (Leitung: Prof. Dr. Rebekka von Mallinckrodt) im Haus der Wissenschaft statt. Während bei der ersten ERC-Konferenz im vergangenen Jahr Formen der Unfreiheit und Sklaverei im europäischen Raum im Fokus standen, rücken bei der anstehenden Tagung nun das Alte Reich und seine Nachfolgestaaten ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Interessierte haben bis zum 20. November die Möglichkeit, sich für die Tagung unter german-slavery@uni-bremen.de anzumelden. Das vollständige Programm ist hier zu finden.