Sprechzeiten der Lehrenden in der vorlesungsfreien Zeit

Walther 28. Juli 2014

Die Sprechzeiten der Lehrenden in der vorlesungsfreien Zeit bis zum Wintersemester 2014/15 finden Sie hier: Sprechzeiten bis WiSe 2014

Ausschreibung Hilfskraftstellen WiSe 2014

Walther 10. Juli 2014

Für das kommende Wintersemester sind am Institut für Geschichtswissenschaft 9 studentische Hilfskraftstellen zu besetzen, deren Aufgabe die Übernahme der seminarbegleitenden Tutorien in den epochenspezifischen Einführungsmodulen ist. Interessierte Studierende wenden sich bitte an die Dozentin / den Dozenten des jeweiligen Einführungsseminars. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2014. Den vollständigen Ausschreibungstext finden Sie hier: ausschreibung-tutorenstellen-wise-20142

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Sommerfest 2014

Walther 7. Juli 2014

Es ist wieder so weit: Das Sommerfest des Instituts für Geschichtswissenschaft steht an. Das Fest, das am 15. Juli 2014 ab 20 Uhr im Innenhof des GW2 stattfindet, wird in diesem Jahr von der AG Alte Geschichte ausgerichtet. Alle Studierenden, Lehrenden und Verwaltungsmitarbeiter/innen sind herzlich eingeladen!

Berninghausen-Preis für Dr. Jan Ulrich Büttner

Walther 2. Juni 2014

Der Berninghausen-Preis für ausgezeichnete Lehre geht in diesem Jahr an Dr. Jan Ulrich Büttner (AG Mittelalter). Jan Ulrich Büttner ist einer von drei Preisträger/innen. Er war in der Kategorie “Hervorragend gestaltetes Seminar” erfolgreich. Die Preisverleihung findet am kommenden Mittwoch, dem 4. Juni 2014, ab 18 Uhr im GW 2, Raum B 3009, statt. Wir gratulieren herzlich!

Mit Jan Ulrich Büttner erhält bereits zum dritten Mal ein Mitglied des Instituts für Geschichtswissenschaft den Berninghausen-Preis. Im Jahr 2008 wurde der Preis an Dr. Eva Schöck-Quinteros und 2011 an Prof. Dr. Cordula Nolte verliehen.

Finanzielle Förderung für das Projekt “Aus den Akten auf die Bühne”

Walther 5. Mai 2014

Geschichte zum Anfassen: Das ermöglicht seit sieben Jahren das mehrfach ausgezeichnete Projekt „Aus den Akten auf die Bühne” des Instituts für Geschichtswissenschaft der Universität Bremen. Unter der Leitung von Dr. Eva Schöck-Quinteros entwickeln und inszenieren Studierende zusammen mit Schauspielern der bremer shakespeare company (bsc) szenische Lesungen zu historischen Themen an Originalschauplätzen in der Hansestadt. Zurzeit bringen Schauspieler der bsc unter der Regie von Peter Lüchinger zum Beispiel den Alltag in Bremen während des Ersten Weltkriegs auf die Bühne. Dank der finanziellen Unterstützung der Stiftung „die schwelle” und des Bremer LidiceHauses soll die Kooperation mit Bremer Schulen und außerschulischen Jugendbildungseinrichtungen jetzt ausgebaut werden. Die Förderung beträgt für die nächsten drei Jahre insgesamt 45.000 Euro.

Für Pädagogen ist das Projekt eine gute Gelegenheit, Jugendlichen Bremer Geschichte anschaulich zu vermitteln. Die finanzielle Förderung schafft jetzt neue Möglichkeiten, damit die Pädagogen mit den Jugendlichen die recherchierten historischen Quellen der Studierenden nutzen können. Seit 2007 ist ein umfangreicher Fundus an digitalisierten und transkribierten Quellen zu zentralen Themen des 20. Jahrhunderts entstanden. Darüber hinaus ist auch die Mitarbeit an aktuellen Projekten angedacht. Um dies zu realisieren, soll mit den neuen Finanzmitteln eine zusätzliche halbe Stelle im Projekt eingerichtet werden.

 

 

Nächste Einträge »