Start

Willkommen auf den Seiten des Instituts für Geschichtswissenschaft!

Alles, was ist und jemals war, hat Geschichte. Geschichte studieren bedeutet, Vergangenes wissenschaftlich aufzuarbeiten und mit der Gegenwart in Beziehung zu setzen. Der Gegenstand der Geschichtswissenschaft ist dabei das menschliche (Zusammen-)Leben in all seinen Facetten.

Das Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bremen setzt neben den klassischen Epochen der Alten, der Mittelalterlichen, der Frühneuzeitlichen sowie der Neueren und Neuesten Geschichte weitere wichtige Akzente in regionaler Perspektive. Hier sind vor allen die Geschichte und Kultur Ost(mittel)europas in enger Kooperation mit der Forschungsstelle Osteuropa und die Außereuropäische Geschichte (Lateinamerika) zu nennen. Über weitere Arbeitsgruppen ist das Institut verbunden mit der Bremer Landesarchäologie sowie dem Deutschen Schiffahrtsmuseum Bremerhaven. Zu den innovativen thematischen Schwerpunkten gehören unter anderem: dis/ability history, Geschichte der Seefahrt und der Sklaverei in Europa, Fotografie und Film sowie digital history.

Auch unser Institut hat (s)eine Geschichte: Es wurde am 24. November 1999 mit Beschluss des Fachbereichsrates 08-Sozialwissenschaften eingerichtet. Lange Zeit war das Fach Geschichte an der Universität Bremen kein eigenständiges Fach, sondern gehörte in der Lehrerausbildung zum Fach „Arbeitslehre/Politik“. Als eigenständiges Studienfach existiert es erst seit der Reform des Bremischen Hochschulgesetzes im April 1982. In dessen Folge wurde 1983 der Fachbereich 08 mit den drei bis heute bestehenden Studienfächern Soziologie, Geschichte und Geografie eingerichtet. In den folgenden Jahren kamen die Studiengänge Kulturgeschichte Osteuropas (heute: Integrierte Europastudien) und Politikwissenschaft/Gemeinschaftskunde hinzu.

Auf den folgenden Seiten sind weitere Informationen zum Institut, den dort tätigen Personen und natürlich auch zum Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen zu finden.