Forschungskolloquium zur Frühen und Späten Neuzeit

5. Mai 2015

In diesem Semester wird das Forschungskolloquium zur Frühen Neuzeit erweitert und ist mit öffentlichen Vorträgen zum 16. bis 20. Jahrhundert nunmehr epochenübergreifend ausgerichtet. Die Vortragsreihe wird gemeinsam von Prof. Rebekka v. Mallinckrodt (Frühe Neuzeit), Prof. Ruth Schilling (Deutsches Schiffahrtsmuseum) und Dr. Julia Timpe (Neuzeit) organisiert. Wir treffen uns regelmäßig alle 14 Tage mittwochs, 18-20 Uhr, in Raum GW 2, B 2335a, um laufende Forschungsarbeiten kennenzulernen und zu diskutieren. Den Auftakt macht am 6. Mai 2015 Rebekah Higgit (University of Kent), die über „Equipping Expeditionary Astronomers: ‚Precision Exploration‘ on British Voyages in the Eighteenth Century“ sprechen wird. Das vollständige Programm finden Sie hier. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Workshop: Wie inszeniert man historische Quellen auf der Bühne?

5. Mai 2015

Die Projektreihe “Aus den Akten auf die Bühne” veranstaltet am 29. Mai 2015 ab 16 Uhr einen Workshop zur Frage: Wie inszeniert man historische Quellen auf der Bühne? Antworten auf diese Frage wollen Dr. Eva Schöck-Quinteros (Historikerin, Universität Bremen) und Peter Lüchinger (Regisseur, bremer shakespeare company) gemeinsam mit Studierenden und jungen WissenschaftlerInnen entwickeln. Die Veranstaltung findet im Theater am Leibnizplatz statt.
Anlass für den Workshop ist die Gründung einer Nachwuchsgruppe innerhalb der AG Angewandte Geschichte / Public History im Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands (VHD). In dieser Nachwuchsgruppe engagieren sich Studierende und Young Professionals aus ganz Deutschland, die sich für Themen der Geschichtsvermittlung interessieren. Ihr erster Workshop findet nun in Bremen statt. Wer sich für die Arbeit der AG interessiert und vielleicht sogar mitarbeiten möchte, findet weitere Informationen auf der Seite des VHD.

Kontakt und Anmeldung zum Workshop (bis zum 15. Mai):
Nils Steffen, nils.steffen@uni-bremen.de

Filmsymposium “Die Zukunft ist jetzt”, 6.-10. Mai 2015

30. April 2015

Das 20. Internationale Bremer Symposium zum Film findet vom 06.-10.05.2015 statt. Das Symposium ist Ergebnis der Kooperation zwischen der Filmwissenschaft | FB 9 und Geschichte Lateinamerikas | FB 8, dem Kommunalkino Bremen e.V. | CITY 46 sowie weiteren Kooperationspartnern.

Unter dem Motto “Die Zukunft ist jetzt. Science-Fiction-Kino als audio-visueller Entwurf von Geschichte(n), Räumen und Klängen” sind Filmwissenschaftler/innen und Historiker/innen, aber auch Filmschaffende und Kinoliebhaber/innen dazu eingeladen, verschiedene Facetten des Filmgenres genauer zu betrachten.

Programmheft

Keynotes

Vivian Sobchack | University of California, Los Angeles || Karin Harrasser | Kunstuniversität Linz || Simon Spiegel | Universität Zürich || Sherryl Vint | University of California, Riverside

Panelists

Marc Bonner | Universität zu Köln || Matthias Grotkopp | Freie Universität Berlin || Tobias Haupts | Freie Universität Berlin || Adam Nadolny | Poznan University of Technology || Christian Pischel | Freie Universität Berlin || Ivo Ritzer | Universität Bayreuth || Lars Schmeink | Universität Hamburg/ HafenCity Universität || Werner Suppanz | Universität Graz || Brian Willems | University of Split || Anke Woschech | Technische Universität Dresden || Rüdiger Zill | Einstein Forum, Potsdam

Veranstalter/innen

Delia González de Reufels | Geschichte Lateinamerikas – FB8 || Winfried Pauleit | Filmwissenschaft – FB9 || CITY 46 | Kommunalkino Bremen e.V.

Kontakt

Louisa Manz
manz[at]city46.de
Tel.: +49 (0)421 449 635 85

Prunk und Pleite – Neue Lesung “Aus den Akten auf die Bühne”

8. April 2015

Im Mittelpunkt der szenischen Lesung stehen Prunk und Pleite der berühmten Unternehmerdynastie Lahusen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und das eng verflochtene Netzwerk aus Wirtschaft und Politik, das bis heute viele Fragen aufwirft. Zum ersten Mal wird auch der bisher unbekannte Weg von G. Carl Lahusen nach seiner Haftentlassung verfolgt, der ihn nach Berlin und 1941 erneut vor Gericht führt.

Termine: 19. Mai 2015 / 29. Mai / 4. Juni / 9. Juni / 22. Juni / 1. Juli (Theater am Leibnizplatz), 2. Juli (Nordwolle Delmenhorst)

Karten: 13 Euro, erm. 6 Euro. Der KVV beginnt in Kürze. Karten gibt es bei der bremer shakeapeare company: www.shakespeare-company.com, 0421/500333 oder im Theater am Leibnizplatz

Nähere Informationen erhalten Sie unter: www.sprechende-akten.uni-bremen.de

Kolloquium zur Ost(mittel)europäischen Geschichte

8. April 2015

In der kommenden Woche startet das Kolloquium zur Ost(mittel)europäischen Geschichte unter der gemeinsamen Leitung von Susanne Schattenberg, Magdalena Waligórska-Huhle und Martina Winkler mit einem Workshop für Studierende zum Thema “Fragetechniken und wissenschaftliche Diskussionen führen” in das neue Semester. Den ersten Vortrag wird Igor Narskij (München) am 21. April halten: “Hat der sowjetische Parteistaat das Volk zu tanzen gelehrt? Kulturpolitik und Amateurchoreographie in der Sowjetunion”.

Das Kolloquium findet wie gewohnt dienstags, von 18.15 bis 19.45 Uhr, im Osteuropa-Gebäude (Raum 3790) statt. Auch in diesem Semester bietet es wieder viele Gelegenheiten, Einblick in die Forschungen hiesiger und auswärtiger Wissenschaftler/innen zu nehmen. Das vollständige Programm finden Sie hier. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Nächste Einträge »